Gehölzpflege

Trotz der vielen positiven Effekte durch Gehölze im Uferbereich eines Gewässers, wie z.B. Beschattungswirkung, Verbesserung des Strukturreichtums der Gewässer, Stabilisierung der Böschungen durch das Wurzelwerk,  ist es notwendig, Behinderungen des Abflusses der Gewässer durch massiven Wachstum von Bäumen und Sträuchern zu vermeiden.

Rückschnitte oder das sogenannte Auf-den-Stock-setzen können im Zusammenhang mit anderen Unterhaltungsmaßnahmen notwendig werden. Abgestorbene Gehölze werden ebenso entfernt, damit diese den freien Abfluss nicht behindern. Weiterhin wird angelandetes Treibgut oder im Gewässer befindliche Äste und Bäume entnommen.

Die Arbeiten werden nach Bedarf in den vegetationsarmen Monaten Oktober bis März durchgeführt.